Dieses Thema ist geschlossen.
X
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X

Aufnahmen, Filme Abspielen, Netzwerk Testen, NAS

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Bulldog
    Super-Moderator
    • 11.10.2010
    • 2795

    Aufnahmen, Filme Abspielen, Netzwerk Testen, NAS

    Aufgrund verschiedener Postings hier einmal allgemein zusammengefasst für alle.

    Wer Aufnahmen mit seinem titanNit Receiver erstellt und auch abspielt, stellt hin und wieder fest, dass es auch mal zu Problemen kommt. Das kann verschiedene Ursachen haben. Hier soll für alle mal kurz erklärt werden, was man machen kann, um Fehler zu minimieren.

    Zunächst kommt es darauf an, worauf man aufnimmt. Hier die Beispiel Konfigurationen:

    Abschnitt A

    1. Eine interne oder externe HDD:

    Die HDD mittels des tools in titanNit ext4 formatieren. Man kann auch ext3 formatieren.
    Auf der HDD einen Ordner movie anlegen.
    Beim starten des Receivers sollte die HDD erkannt werden und RECMOUNT: OK im Display stehen (wo das Display genügend Zeichen zur Darstellung bietet).
    Wenn man nun im laufenden Betrieb des Receivers auf die Play Taste seiner Fernbedienung drückt, wird das Verzeichnis movie automatisch mit den Aufnahmen (.ts Dateien) geöffnet.

    Hinweis noch zur Kathrein UFS910 und Atemio 510: Die Funktion Synchronisiere Aufnahmen Sofort (in Menu / Einstellungen / System Einstellungen)auf JA setzen.


    2. Ein NAS Laufwerk im Netzwerk (Network Attached Storage, englisch für netzgebundener Speicher):

    Auch hier den Ordner movie anlegen, wenn man das Laufwerk für Aufnahmen verwenden möchte.

    Das NAS wird über Menu / System / Netzwerk / Netzwerk Browser über das lokale Netzwerk eingebunden. Im Netzwerkbrowser sollte das NAS zu sehen sein. Hier anhand des Freigabetyps CIFS:

    CIFS (als Logo) gefolgt von (cifs) NAME DER NAS (192.168.xxx.yyy*:/movie)

    Wenn es nicht zu sehen ist, die blaue Taste der Fernbedienung drücken (suchen). Sofern die Freigabe auf dem NAS richtig eingetragen wurde (Berechtigung und Rechte), sollte das Laufwerk zu sehen sein (Beispiel: NAME (192.168.xxx.yyy). Durch Drücken der OK kann man dann das im Netzwerk befindliche Gerät einbinden.

    Hinweis beachten: Sollten keine Windows Freigaben sichtbar sein, muss 'Kennwortgeschützte Freigaben' im 'Netzwerk- und Freigabecenter' deaktiviert werden.

    Setzen wir voraus, das NAS ist im Netzwerkbrowser sichtbar. Auf der Fernbedienung auf OK drücken und wie folgt konfigurieren:

    Typ CIFS
    Freigabename Hier einen Namen für die Freigabe wählen
    Benutze DNS Adresse Nein
    IP Adresse 192.168.xxx.yyy*
    Speichertort auf entferntem Rechner Name des freigegebenen Ordners auf dem NAS
    Benutzer Autentifizierung Ja
    Benutzername Euren Benutzernamen für den Netzwerkzugriff auf die NAS eintragen
    Passwort Eurer Passwort für den Netzwerkzugriff auf die NAS eintragen
    Schreibpuffer Größe 32768²
    Lesepuffer Größe 32768³
    Netzwerkfreigabe als Aufnahmeort Ja

    Nun optimieren wir noch den Schreibpuffer (wsize) und den Lesepuffer(rsize):

    Dazu per telnet zum Receiver verbinden. Einloggen als root und einen Test der Geschwindigkeiten zum NAS durchführen. Dazu im telnet Fenster nun folgendes eingeben (der Test dauert etwas):

    netspeed cifs 32 192.168.xxx.yyy* Name des freigegebenen Ordners auf dem NAS no

    Wer es möchte, kann es auch noch einmal mit einer größeren Testdatei versuchen:

    netspeed cifs 64 192.168.xxx.yyy* Name des freigegebenen Ordners auf dem NAS no

    Anhand der Ergebnisse suchen wir nun die höchsten Werte für den Lese und Schreibdurchsatz und tragen die Werte dann oben bei rsize und wsize ein und speichern dann durch Drücken der OK Taste.

    Zur Erklärung:

    * = Die IP des NAS Laufwerks eintragen
    ² = Write Size
    ³ = Read Size

    Bespiel des Ergebnisses:

    Results for write throughput: (filesize: 32)
    11.671 Mbit/s or 1.458 Mb/s with wsize=8192 Mit Bester Wert
    11.671 Mbit/s or 1.458 Mb/s with wsize=32768 Mit Bester Wert
    11.184 Mbit/s or 1.398 Mb/s with wsize=49152
    11.184 Mbit/s or 1.398 Mb/s with wsize=16384
    7.895 Mbit/s or .986 Mb/s with wsize=65536
    7.895 Mbit/s or .986 Mb/s with wsize=4096

    Results for read throughput: (filesize: 32)
    16.777 Mbit/s or 2.097 Mb/s with rsize=49152 Bester Wert
    15.790 Mbit/s or 1.973 Mb/s with rsize=65536
    14.913 Mbit/s or 1.864 Mb/s with rsize=32768
    11.184 Mbit/s or 1.398 Mb/s with rsize=16384
    8.659 Mbit/s or 1.082 Mb/s with rsize=8192
    6.100 Mbit/s or .762 Mb/s with rsize=4096

    Anhand des Ergebnisses trägt man nun bei Schreibpuffer Größe 8192 oder 32768 ein und bei Lesepuffer Größe 49152.

    Die Werte können bei Jedem anders sein!!!



    Abschnitt B

    Aufnahmen testen:

    Sollte man beim Abspielen seiner Aufnahmen feststellen, dass es zu Standbild oder Rucklern (Aussetzern) kommt, so muss das nicht an titanNit oder dem Mediacenter liegen!!! Sollte man eine Aufnahme finden, die ruckelt / stockt, so kann man die Aufnahmen mit dem MPEG-2_Transport_Stream_packet_analyser (DotNet Framework wird benötigt) testen.


    Eine Aufnahme per FTP auf seinen Rechner kopieren.
    Das Tool (ist in Englisch) auf den Rechner runterladen, starten dann wie folgt:

    file / open oben links anklicken
    unter tools check continuity count anklicken
    Jetzt im neuen Fenster auf start klicken.
    Je nach Dateigröße kann es jetzt etwas dauern. Bitte geduldig abwarten, ob ein fehler kommt.

    Sollten die Aufnahmen keine Fehler aufweisen und es doch noch zu Störungen kommen, dann diese bitte in einem separaten Thread posten. Dieser Thread soll nur als Anleitung / Hilfestellung dienen!!!
    Zuletzt geändert von Bulldog; 08.08.2014, 08:37.

Nicht konfiguriertes PHP-Modul

Einklappen

Aufnahmen, Filme Abspielen, Netzwerk Testen, NAS

Einklappen
Lädt...
X