Hilfe für anfänger mit telnet befehle,die ich nach und nach komplettieren werde.




Telnet befehle:
================================================== ==========
Enigma2-Logfile erstellen

init 5
enigma2.sh >enigma2_logfile.log 2>&1

dann in Enigma2 diejenige Aktion durchführen, die zum Absturz führt oder nicht richtig funktioniert.

Falls Enigma2 noch läuft, beendet man es im telnet mit der Tastenkombination [STRG+C].

Anschließend kann die erstellte Logdatei aus dem Verzeichnis, in dem man
sich gerade befindet (das ist nach dem Einloggen üblicherweise
/home/root) auf den PC kopiert werden.

mit
init 3
Enigma2 wieder normal gestartet werden.

Qulle:dream-multimedia
================================================== ======================
Festlegen bzw. Aendern des Passwortes eines Useraccounts
passwd
Dan 2 mal das neue passwort eintipen
=============================================
Telnet befehl für image update:
opkg update
opkg upgrade
====================================
Symlink mit telnet setzen:
ln -s /media/sda1/picon /usr/share/enigma2
oder, je nach dem wie das medium eben heisst
ln -s /media/usb2/picon /usr/share/enigma2
================================================== ===
ipkg per telnet installieren:
opkg install enigma2-plugin-extensions-mediaportal_4.0.0_all.ipk
oder:
opkg focusonline_0.4_mips32el.ipk
================================================== ====================
Löschen von ipkg pakete:
opkg remove enigma2-plugin-extensions-mediainfo_0.4_all.ipk
================================================== ===============
Liste installierter pakete oder plugins
opkg list_installed
Liste aller installierter pakete-plugins:
opkg list
================================================== ===
Liste nur enigma2 plugin pakete:
opkg list "enigma2-plugin*"
================================================== =======
Enigma log(sehen was enigma so tut):
init 4
enigma2
================================================== =======
System Infos

df
Zeigt die Speicherauslastung der Partitionen des Systems an,
================================================== ===========
du
Zeigt den Speicherverbrauch einzelner Verzeichnisse an
================================================== =========================
free
Zeigt die Speicherauslastung des Systems an. Geteilt in RAM und SWAP-Space.
================================================== ===========================
uptime
Zeigt die Uptime der Maschine an. Die Uptime ist die Zeit seit dem letzten Reboot.
================================================== ============================
top
Zeigt Prozesse in einer sich staendig aktualisierenden
Liste an. Die Prozesse, die die meiste CPU-Zeit brauchen,
werden zu oberst angezeigt.
================================================== ======
clear
Loescht die Konsole
================================================== ======
cal
Zeigt einen Kalender an
========================================
crontab
Zeigt die userspezifische Cron-Tabelle an, bzw. oeffnet sie zum editieren
================================================== ========
date
Gibt das aktuelle Datum aus.
================================================== ==============
Plugins von Updates ausnehmen

opkg flag hold <paketname> : Plugin von updates ausnehmen

opkg flag ok <paketname> : Rückgängig machen von ausgenommenen Plugins
================================================== ======================
Mitloggen in Datei:

telinit 4

enigma2.sh > /tmp/enigma2.log 2>&1



enigma2 wieder starten mit telinit 3
================================================== ===================
Enigma2 neu starten geht auch so
wget -q -O - http://127.0.0.1/web/powerstate?newstate=3
================================================== ======================

von cravalo hinzugefühgt

==================================

Befehle für Dateien suche nach Größe

ls -lahS $(find / -type f -size +10000k 2> /dev/null )

================================================== ====
Unterdrückt eventuelle Fehler (10MB)

du -m | sort -n | tail -n 10

================================================== ===============================
Sucht nach den 10 größten Ordnern

find . -type f -size +10000k | xargs ls -lah
================================================== =======

Sortiert nach Größe (10MB)

$PWD -type f -size +10000k -exec ls -lahS {} \;

================================================== =========

Durchsucht das working directory (10MB)
ls -lahS $(find ~/ -type f -size +10000k)
================================================== ========================
Auflisten von installierten Enigma2 Plugins und speichern des Ergebnisses in tmp




opkg list_installed | grep enigma2* > /tmp/enigma2*.xml

================================================== ==================================================

Danke für die berichtigung und die hilfe jungs.

================================================== ================================================== ===================================

Eine ergänzung mit direkt befehle für linux


Kommando | Funktion

# cd : Wechselt das aktuelle Verzeichni

# chmod : Ändert die Zugriffsrechte einer Datei

# chown : Ändert den Besitzer einer Datei

# cp : Kopiert Dateien

# gunzip : Extrahiert eine komprimierte Datei

# gzip : Komprimiert die Datei

# find : Sucht nach Dateien

# grep : Durchsucht eine Textdatei

# less name : Zeigt die Textdatei name an

# ls : Zeigt das Inhaltsverzeichnis eines Ordners an

# man name : Zeigt eine meist englisch sprachige Hilfe zum Kommando name an

# mkdir : Erzeugt ein neues verzeichnis

# mv : Verschiebt Dateien oder benennt Dateien um

# passwd : ändert das aktuelle Passwort des jeweiligen Benutzers

# ps : Liefert eine Liste aller Prozesse

# rm : löscht Dateien.

# rmdir : Löscht ein Verzeichnis mit dessen Inhalt.

# su : Wechselt den aktuellen Benutzer

# sudo : Wird dieses Kommando vor ein anderes geschrieben (abgegrenzt durch ein Leerzeichen) so wir das jeweilge Kommando mit root-Rechten (Administrator Rechten) ausgeführt.

# top : Zeigt eine Liste der laufenden Prozesse geordnet nach CPU-Leistung (ende mit der Taste "Q")

Qelle: Ubuntu Forum

mc
Öffnet einen internen Dateicommander wer den Nortoncommander oder Totalcommander kennt weiß wie toll das Ding ist!
MC ist nicht mehr Vorinstalliert.
passwd
wechselt Passwörter für User- und Gruppenaccounts. Ein Normaluser darf nur sein Passwort ändern, der Superuser darf die Passwörter aller Accounts ändern. Der Administrator einer Gruppe darf das Passwort dieser Gruppe ändern. passwd kann auch die Account-Informationen wie Kommentar, Loginshell oder Passwort-Auslaufzeiten und -intervalle ändern.
init 4
ermöglicht das Wechseln des Runlevels.
Beim Aufruf des Befehl sendet init ein Stopsignal an alle Prozesse, die nicht für den neuen Runlevel definiert sind. Danach werden die Prozesse getötet und die Prozesse für den Runlevel, die noch nicht laufen, werden gestartet. Dieser Befehl ist insbesondere bei den Enigma2 Boxen hilfreich, wenn das System sich aufgehangen hat, oder wir die Vorgänge bei Enigma2 verfolgen wollen.
init 3
startet nach einem init 4 (siehe oben) die enigma2 wieder.
enigma2
startet wie "init 3" nach einem init 4 (siehe oben) die enigma2 wieder aber man kann in der Konsole die einzelnen Schritte verfolgen und somit evtl. Fehler besser finden.
cat
lautet der Befehl, um Dateien anzuschauen und deren Inhalt
(Beispiel: cat /etc/resolv.conf)
cp
ist ein kopier Befehl um Daten auf der Box zu kopieren.
(Beispiel: cp /tmp/DATEINAME /etc/)
Zuerst wird er Ursprungsort angegeben und dann das Zielverzeichnis.
mv
steht für "move" als zum Datei verschieben / umbenennen
(Beispiel mv /etc/TESTNAME /etc/TESTNAME_NEU)
mkfs
wird zum Formatieren benutzt
chmod
Dateiattribure ändern (Zugriffsrechte).
(Beispiel: chmod 755 /usr/bin/mc).
Damit machen wir die Datei mc ausführbar.
free
Speicherplatz anschauen (Arbeitsspeicher)
df -h
Speicherplatz anschauen
grep
Nach Zeichenketten in Ausgaben (Dateien oder Pipes) filtern.
Beispiele:
grep "http" /etc/services
um aus der Datei (/etc/services) nur Zeilen mit Zeichenkette http auszugeben.
grep -v "^#\|^$" /etc/services
um die Datei (/etc/services) ohne (-v) Kommentarzeilen (^#) und (\|) ohne (-v) Leerzeilen (^$) auszugeben. ^ steht für den Zeilenanfang und $ für das Zeilenende.
find . | grep FILENAME
ist der Befehl zum Auffinden einer Datei
exportfs -v
exportfs -v zeigt die Freigaben der NFS-Server an
vi
vi <Dateiname> zum Editieren einer Datei direkt auf der Box
VI klingt zwar wie die Speielkonsole macht aber nur Junkies richtig Spaß, daher lieber mc (MidnightCommander) installieren und dort den leichteren mcedit benutzen. :q!
date
das Datum und die Uhrzeit anzeigen oder manuell setzen
opkg
ist der Paketmanager der Box. Damit kann man Pakete installieren, deinstallieren, updaten u.s.w.
Beispiele:
opkg list | grep dvb-modules
ist der Befehl der die dvb-modul (Treiberversion) anzeigt.
opkg list | grep vallerie
ist der Befehl der die Installieren Pakete von project Vallerie anzeigt (falls mehrfach installiert).
opkg install <Paketname>
installiert ein Paket
opkg install -force-overwrite <Paketname>
installiertmit gewissem Nachdruck
opkg remove <Paketname>
deinstalliert ein Paket
route
ist der Befehl zum Einstellen/Auslesen der Netzwerkrouten. Mit route -n erhält man das Standardgateway in der letzten Zeile.
ifconfig
ist der Befehl zum Einstellen/Auslesen von Netzwerkparametern. Mit ifconfig erhält man Informationen über die IP-Adresse, Hardwareadresse, übermittelte Datenmenge etc..
top
ist der Befehl für den Telnet Taskmanager ... naja... vielmehr nur um CPU und Speicher Auslastung zu erfahren
schaut euch auch mal htop an!!
htop
ist der Befehl für den sehr übersichtlichen graphischen Taskmanager
reboot
ist der Befehl zum Neustarten der Box
Häufig benutzte Befehle
aktuelle MAC Adresse ausgeben:
~# ifconfig -a eth0 |grep HW
Logfile erstellen (Abbruch mit 'STRG' + 'c'):
~# init 4 && enigma2 > /tmp/e2log.txt 2>&1
Wenn man es auch gleich mit ansehen will:
~# init 4 && enigma2 2>&1 |tee /tmp/e2log.txt
Verfügbare Updates auflisten:
~# opkg update && opkg list-upgradable
Box manuell updaten:
~# opkg update && opkg upgrade
Mountfehler? log für Forum erstellen
~# (mount && cat /etc/fstab && blkid) >> /tmp/mnt.log
Sambaserver anhalten/starten
~# /etc/init.d/samba stop
~# /etc/init.d/samba restart
Festplatte ein und aushängen
~# mount /dev/sda1 /media/hdd # # # ~# umount /media/hdd
Ein Screenshot nach /tmp erstellen
~# grab -p
Senderliste vor Upgrade schützen
~# opkg flag hold enigma2-plugin-settings-defaultsat

QUELLE:BusyBox