... beschädigt Passwortspeicher im Firefox

Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

Einige Nutzer des Firefox haben nach einem Update des Browsers in dieser Woche keinen Zugriff mehr auf ihre gespeicherten Zugangsdaten und Passwörter gehabt. Entsprechende Beschwerden finden sich unter anderem auf Reddit oder auch im Supportforum von Firefox-Hersteller Mozilla. Die Ursache für den Fehler ist offenbar ein Problem der Antiviren-Software AVG. Betroffen sind die aktuellen Versionen des Firefox 67.0.2, die Betaversionen 68.0b9 und neuer sowie die Nightly-Versionen seit dem 7. Juni.

Wie aus dem Supporteintrag von Mozilla ebenso wie aus dem dazugehörigen Bug-Report hervorgeht, liegt das Verschwinden der Zugangsdaten und Passwörter an einer fehlerhaften Funktion des Passwortschutzes von AVG. Ein durchaus ironischer Vorgang. Die Software hat demnach die Datei beschädigt, in der die Zugangsdaten vom Firefox gespeichert werden.

Der Browser kann die hinterlegten Daten dann schlicht nicht mehr lesen und Anwender demzufolge auch nicht auf diese zugreifen. Darüber hinaus könnten betroffenen Nutzer eventuell Schwierigkeiten haben, ihre Geräte zu synchronisieren, da sie wiederholt aus dem Firefox Account ausgeloggt werden. Das geschehe selbst dann, wenn keine Zugangsdaten oder Passwörter gespeichert werden.

Der Hersteller von AVG hat inzwischen ein Update seiner Software bereitgestellt, mit der das Problem nicht mehr auftreten sollte. Nutzer, die das Update noch nicht erreicht hat, können die Aktualisierung auch manuell anstoßen. Danach lässt sich der Passwortspeicher wiederherstellen. Dazu muss die beschädigte Datei logins.json.corrupt im Profilordner des Firefox kopiert und in logins.json umbenannt werden.


Bericht bei Golem