Der Berliner WLAN-Spezialist AVM hat für seine experimen.tellen Labor-Updates nun eine weitere FritzBox mit in den Betatest aufgenommen - die FritzBox 7362 SL. Somit können ab sofort mehr AVM-Nutzer die neuen Features ausprobieren.

AVM hat die neue Vorschau-Version für das kommende FritzOS-Feature-Update veröffentlicht. Das neue Labor-Update, welches auf FritzOS 7.10 vorbereitet, gibt es nun auch für die FritzBox 7362 SL, es trägt die Nummer 07.08-67829t. Zu den interessantesten Änderungen gehört das AP-Steering, das aktives Roaming von WLAN-Geräten zwischen FritzBoxen und Repeatern im MESH-System ermöglicht.

Interessant dürfte diese Nachricht auch für Nutzer der älteren 1&1 Homeserver sein. Diese wurden bis Ende 2016 auf Basis der FritzBox 7362 SL an Kunden herausgegeben. Damit ist nun auch klar: Es gibt kein Hindernis, dass das neue FritzOS 7.10 mit seinen neuen Features in Kürze auch für 1&1-Kunden in die Verteilung gehen kann.
Ein Release und ein Labor: FRITZ!Box 7560 erhält heute FRITZ!OS 7.10 und FRITZ!Box 7362 SL steigt frisch ins FRITZ! Labor ein. 🔬🤩
Die Updates stehen in diesem Moment bereits zur Verfügung, ihr könnt also direkt los legen und installieren. 🙂#fritzlabor #fritzbox #update pic.twitter.com/lmIXzsBHap
— FRITZ!Box (@AVM_DE) April 16, 2019

An neuen Funktionen in diesem Labor-Update ist das aber noch nicht alles. Die Änderungen sind je nach Endgerät verschieden. Wir haben die Release-Notes für die FritzBox 7362 SL herausgesucht und am Ende des Beitrags veröffentlicht.

Das für das Geräte angepasste Download gibt es bei AVM auf dem FTP-Server, die Links direkt zu den benötigten Update-Paketen für die Geräte findet man auf der Labor-Übersichtsseite.

Wer eines der genannten Geräte besitzt, kann das Update online über die Benutzeroberfläche durchführen. Dazu ruft man im Webbrowser "fritz.box" auf, meldet sich mit Benutzernamen und Kennwort an und wählt "Ansicht: Erweitert" aus. Wer erstmals ein Labor-Update nutzt, muss zuvor die aktuellste Version von FritzOS installiert haben. Aber Achtung - AVM leistet für Laborversionen keine technische Unterstützung, also keinen Software-Support im Problemfall.

Das ist neu
Die neue Labor-Version enthält neben den neuen Funktionen vor allem Verbesserungen, Fehlerbehebungen und allgemeine Stabilitätsverbesserungen.

Weitere Verbesserungen in FritzOS 07.08-67829

  • Heimnetz:
  • Behoben - Powerline-Einstellungen fehlten in den GerätedetailsInternet:
  • Behoben - Einstellungsänderungen einer Portfreigabe für IPv6 konnte vereinzelt fehlschlagenSystem:
  • Behoben - Push Service konnte nicht deaktiviert werden
  • Behoben - Push Service zum Sichern der Einstellungen löschte die AbsendereinstellungenUSB:
  • Behoben - Fehlerhaftes Dateisystem beim Übertragen von großen Datenmengen mit NTFS formatierten FestplattenWLAN:
  • Verbesserung - Stabilität angehoben


Zu den wichtigsten Neuerungen für das kommende FritzOS gehören die neuen Funktionen für AP-Steering, Downgrades, das Steuern der Geräte-LEDs und neue Funktionen für FritzFon-Geräte.

Bericht bei WinFuture