... für Powerline 540E und 546E

Anfang des Jahres hatte der Berliner WLAN-Spezialist AVM ein erstes experimentelles Labor-Update für die beiden Powerline-Geräte 540E und 546E herausgebracht. Nun steht bereits die finale Version bereit, die Geräte erhalten ab sofort FritzOS 7.

Einige AVM-Powerline-Adapter hatten schon im vergangenen Jahr das finale Update auf das neue FritzOS 7 bekommen und damit auch eine Vielzahl neuer Features. Nun folgt das Update für alle Nutzer der Powerline-Geräte 540E und 546E.
Zu den wichtigsten Neuerungen gehörte das verbesserte Bandsteering von angemeldeten Clients mit Unterstützung von 802.11v/km, verbesserte Sicherheit beim WLAN durch Unterstützung von Protected Management Frames (PMF) sowie der neue Fritz Hotspot.

Die neue Firmware enthält neben den neuen Funktionen auch Verbesserungen, Fehlerbehebungen und allgemeine Stabilitätsverbesserungen.

Wer eines der beiden Geräte besitzt, kann das Update online über die Benutzeroberfläche durchführen. Dazu ruft man im Webbrowser "fritz.powerline" auf, meldet sich mit Benutzernamen und Kennwort an und wählt den "Update-Assistenten" beziehungsweise "Firmware aktualisieren" aus. Die für die Geräte angepassten Downloads gibt es bei AVM auf dem FTP-Server, dort ist aber bisher nur das Update für den 540E zu finden.

Neue Features:

  • Übernahme der Einstellungen für automatische Updates, Pushservice sowie der AVM-Dienste auf alle Geräte im Mesh
  • Verbesserte Anzeige der mit dem FritzPowerline-Repeater verbundenen Geräte in der Mesh Übersicht der FritzBox
  • Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF)
  • Verbessertes Bandsteering angemeldeter Clients (Unterstützung von 802.11v/k)
  • Mit "FRITZ! Hotspot" besonders komfortabel einen öffentlichen WLAN-Zugang anbieten
  • Erweiterter Push Service für Powerline-Informationen
  • Powerline wird in besonderen Situationen automatisch unterlagert aktiviert
  • Ereignismeldungen für Powerline-Produkte verbessert
  • Powerline Firmware-Version 1.4.0.0-17 mit Verbesserungen:
    • Firmware-Anpassungen für Sendeleistung und Stabilität
    • Reduzierung der Mitglieder in einem Powerline-Netz von 16 auf 12


    Artikel bei WinFuture