Cloudflare veröffentlicht Android- und iOS-Apps für seinen DNS-Dienst 1.1.1.1. Mit den Anwednungen sollen Nutzer nicht nur schneller, sondern auch sicherer surfen.

Mehr Sicherheit im Netz: Cloudflare veröffentlicht für seinen alternativen DNS-Dienst 1.1.1.1 nun auch iOS- und Android-Apps. Erst im Frühjahr dieses Jahres hatte der Anbieter den Service an den Start gebracht. Nutzer sollen damit vor allem ihre Privatsphäre besser schützen können und eine gesteigerte Surfgeschwindigkeit erhalten

Der Dienst verhindere zum Beispiel, dass Provider sehen können, welche Seiten im Netz angesurft werden, so Cloudflare. Dies sei deshalb problematisch, weil manche Providern die Daten an den meistbietenden Drittpartner verkaufen würden. Was schlussendlich für Nutzertracking und Werbezwecke missbraucht werden könnte. Ganz ohne derartige Daten zu speichern, geht aber auch Cloudflare nicht vor. Allerdings versprach der Anbieter bereits im April, die Daten nach spätestens 24 Stunden zu löschen und sie nur zu Analysezwecken und für Bugfixes zu verwenden.

Das DNS (Domain Name System) ordnet Web-Anfragen den zugehörige Webseiten zu, wodurch aus kryptischen IP-Adressen verständliche Domainnamen werden. Mit den dabei anfallenden Daten lassen sich leicht Rückschlüsse auf das Surfverhalten der Anwender ziehen.

Parallelnutzung von VPN-Diensten ist nicht möglich
Die nun veröffentlichten Apps steht sowohl im Google Play Store als auch in Apples iTunes Store zum kostenlosen Download bereit. Die Bedienung ist dabei denkbar einfach. Nach der Installation fordert die Anwendung zunächst die Berechtigung, eine VPN-Anwendung im Hintergrund laden zu dürfen. Dazu weißt der Anbieter darauf hin, dass andere VPN-Dienste parallel dazu nicht funktionieren.

Der Nutzer kann mit nur einem Klick den Service an- beziehungsweise ausschalten. Ist 1.1.1.1 aktiv, wird dies mit einem kleinen Symbol am oberen Bildschirmrand angezeigt.

Bericht im Com-Magazin