Eine Vielzahl an Nutzern beschwert sich derzeit über den hohen mobilen Datenkonsum einer Google-App.

Wer die Google-News-App verwendet, könnte eine böse Überraschung erleben. Im Hilfe-Forum der App sowie auf Reddit und Twitter mehren sich Beschwerden über einen hohen Datenkonsum.

Das Problem trat erstmals im Juni auf, bei einigen Anwendern wurde in nur einer Nacht das mobile Datenvolumen mit knapp 8 GB belastet. Beim Großteil der Nutzer lag der Wert zwischen einem und zwei GB. Normalerweise werden für die Betrachtung der Newsmeldungen pro Monat nur wenige MB fällig. Bei einem Vertrag mit einem knappen Datenvolumen könnte der riesige Datenhunger schon zu einer Drosselung führen.
Teilweise mussten Nutzer sogar das aufgelaufene Datenvolumen extra bezahlen.

Der große Datenhunger der Google-News-App ist voraussichtlich auf einen Bug zurückzuführen. Lisa Wang vom Google News Team kündigte daher an, dass sich mehrere Teams mit dem Problem beschäftigen würden, um schnellstmöglich ein Update bereitzustellen.

Bis der Bug behoben ist, sollten Nutzer in den Einstellungen ihres Android-Geräts die Hintergrundaktualisierung für Google News deaktivieren. Ein Löschen der App scheint nicht nötig zu sein.

Alternativ kann Google News in den Einstellungen auch auf den WLAN-Einsatz limitiert werden. Dann kann die App kein mobiles Datenvolumen mehr verbrauche.


Bericht in der PC-Welt